Chronik

Geschichte des Sängerverein Eintracht 1847 e. V. Gemmingen


Die Anfänge unseres Vereins gehen bis in das Jahr 1843/44 zurück, als sich 17 Sänger unter der Leitung des damaligen Schullehrers Sauter und des Unterlehrers Hübner zusammenfanden.

Offizielle wurde der Sängerverein im Jahr 1847 mit der Einweihung der Fahne gegründet. Die Fahnenweihe gestaltete sich damals schwierig, da kaum Vereine bestanden, die man dazu hätte einladen können. Die Vereinsväter verbanden deshalb die Fahnenweihe mit der Einweihung der neuen evangelischen Kirche.


Im Jahre 1887 wurde in Gemmingen der zweite Männergesangverein, die „Eintracht“ gegründet.

Der Sängerverein erhielt seine zweite Fahne beim Jubiläum zum 50sten Bestehen.

Bereits 1905 trat der Sängerverein dem Badischen Sängerbund bei.

Nachdem beide Gesangvereine durch den ersten Weltkrieg außerordentlich geschwächt waren, schlossen sich die beiden Vereine 1919 zu einem Verein zusammen. 1921 erhielt er dann seinen endgültigen Namen.

Im darauffolgenden Jahr trat der Verein dem neugegründeten Sängerkreis Elsenzgau bei.


Während des zweiten Weltkrieges beschränkte sich die Singtätigkeit fast nur noch auf die Umrahmung von Trauer- und Totenfeiern.

Ab 1947 konnten wieder regelmäßige Singstunden abgehalten werden.


Bereits drei Jahre später wurde – durch die schwere Nachkriegszeit etwas verspätet – das 100jährige Vereinsjubiläum gefeiert. Bei einem der ersten Feste nach dem Krieg beteiligten sich ca. 800 Sänger aus 17 Vereinen.

Beim 110jährigen Jubiläum im Jahr 1957 wurde die dritte Vereinsfahne geweiht. Hierbei stand der Liederkranz Stebbach Pate. Im selben Jahr erhielt der Verein die Zelterplakette verliehen.


Bei Aufräumarbeiten auf dem Dachboden des Rathauses wurde 1966 die verschollen geglaubte Fahne von 1847 gefunden. Sie wurde zusammen mit der Fahne von 1897 unter erheblichen Geldaufwendungen restauriert. Unser Verein dürfte einer der wenigen sein, der drei Vereinsfahnen, darunter die Gründungsfahne, in seinem Besitz hat.


1972 wurde das 125jährige Vereinsjubiläum in großem Stil gefeiert.


Am 1. September 1986 begann eine neue Ära in der Vereinsgeschichte: erstmals trafen sich Frauen zu einer ersten Singstunde. Am 4. Januar 1987 wurde die Gründung dieses Chores in einem kleinen, gemütlichen Rahmen bei Kaffee und Kuchen gefeiert und im selben Jahr das 140jährige Bestehen groß gefeiert.


Ebenfalls ganz groß gefeiert wurde das Jubiläum zum 150. Geburtstag des Vereins mit einem Festkonzert im Frühjahr sowie dem eigentlichen Jubelwochenende mit Freundschaftssingen, Wertungssingen, Festumzug und Kindertag vom 4. bis 7. Juli 1997.

Den Abschluss des Festjahres bildete ein Adventskonzert in der Kirche, das so gut ankam, dass es auch danach jährlich auf dem Veranstaltungsplan des Vereins stand


Die beiden Chöre gestalteten viele Veranstaltungen und Feste selbst (Frühlingsfeier, Scheunenfest, Konzert, Adventskonzert) oder gestalteten andere mit, wie z.B. das Gemminger Parkfest. Sie wirken bei Sängerfesten mit, umrahmen Geburtstagsfeiern oder Ehejubiläen, Gottesdienste oder Gedenkfeiern auf dem Friedhof.


Das vorerst letzte Adventskonzert fand im Dezember 2012 statt. Im darauffolgenden Jahr war es auf Grund der schwindenden Zahl der Aktiven nicht mehr möglich, dieses Konzert zu veranstalten. Stattdessen wurden Adventslieder im Seniorenheim in Gemmingen sowie dem ASB-Heim in Eppingen gesungen. Eine geheime Abstimmung ergab anschließend, dass sich für die Zukunft nicht mehr genügend Sängerinnen und Sänger fanden, um einen geordneten Singstundenbetrieb zu gewährleisten.


Bei den letzten Adventskonzerten hatte sich aus der Reihe der jüngeren Aktiven ein kleiner Chor, bestehend aus vier Sängerinnen und drei Sängern gebildet, der die Zuhörer begeistert hatte.

Diese Aktiven wollten den Verein nicht sterben lassen, weshalb man sich auf die Suche nach einer Dirigentin/einem Dirigenten machte. Leider wurde man erst 1 ¼ Jahre später fündig, als sich auf eine kleine Annonce eine junge Frau meldete.

Bei einer Probesingstunde wurde dann aber gleich gegenseitige Sympathie festgestellt und so stand einem Neuanfang mit Mariya Leminskaya nichts mehr im Wege.


Der erste Auftritt des Chores fand beim Apfelbesen unseres Patenvereins Belcanto-Chor (Liederkranz Stebbach) statt.


Erfreulicher Weise konnte mit dem Adventskonzert 2016 wieder an eine schöne Tradition angeknüpft werden. Ein voller Erfolg, zu dem die Dirigentin Mariya mit beeindruckenden Orgel- und Akkordeonstücken wesentlich beitrug.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Akzeptieren